Direkt zum Hauptbereich

UC – Unified Communication – klein, komplex und gut?


Die Nachfrage nach geeigneten Unified Communications Lösungen für KMU´s steigen – doch für den Mittelstand sind bestimmte Voraussetzungen zu prüfen und es gelten eigene Regeln.
Ob sich die Lösungen lohnen und vor allem erschwinglich sind können sie hier nachlesen.
Immer wenn es Teams ermöglicht wird ortsungebunden und ohne Zeitverzögerung zusammenarbeiten zu müssen, ist der Schritt zu Präsenz-, Instantmessaging oder screen sharing Funktionen fast unumgänglich.
Die Einführung von UC Lösungen für den Mittelstand ist mit teilweise nicht unerheblichen Kosten verbunden und somit in weiten Teilen eher ein optionales Thema.
Durch die voranschreitende Digitalisierung ist aber die Nachfrage von Seiten der KMU´s deutlich gestiegen. Dies ist auch auf die Einführung von „All-IP“ zurückzuführen, da diese einen entsprechenden Rahmen bietet die eigene eingesetzte Infrastruktur zu prüfen und dann gegebenenfalls zu erweitern.
Die zunehmende Modernisierung von Arbeitsplätzen – Stichwort Cloud und „Modern Workplace“ – gibt dem Mittelstand die Chance sich als moderner und attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren.
Zum einen ist der Wunsch nach vernetzten Kommunikationslösungen auf die Arbeitnehmer selber zurückzuführen, da diese auf bestimmte Anwendungen die sie im privaten Umfeld nutzen, wie etwa Skype, Whatsapp und Dropbox, auch am Arbeitsplatz nicht verzichten möchten.
Zum anderen macht sich auch der äußere Einfluss bemerkbar, wenn bspw. ein Großkunde oder ein Partnerunternehmen zeitgemäße Kommunikationsstrukturen wünschen.
Neben Funktionen wie „Instant Messaging“ und „Screen Sharing“ ist die Telefonie nach wie vor ein absolutes Schwerpunktthema. Der Einsatz von E-Mail nimmt weiterhin ab, da sich ein Großteil der Anwender von der täglichen Flut gestört fühlt und lieber auf Chatfunktionen zurückgreift.
Eine der größten Anforderungen an die IT-Entscheider in den Unternehmen ist die Übereinstimmung  der Funktionen die benötigt werden um den Anforderungen der Mitarbeiter gerecht zu werden.
Hierzu ist es unumgänglich früh mit der Planungsphase zu beginnen und sich mit den beteiligten Abteilungen auszutauschen. Vermieden werden muss unter allen Umständen eine mangelnde Anwenderakzeptanz der Kommunikationslösungen, da der Erfolg nur dann garantiert wird, wenn eine gemeinschaftliche Nutzung gelebt wird.
Ein entsprechender Fahrplan kann hier zum Erfolg beitragen, genau wie der Einsatz von erfahrenen  Partnern. Nicht unberücksichtigt zu lassen ist die Tatsache, dass es besonders im Mittelstand eine Vielzahl von verschiedenen zum Teil sehr branchenspezifischen CRM-, ERP- und Buchhaltungssystemen gibt. Ihren Mehrwert kann eine eingesetzte UCC-Lösung aber erst dann entfalten, wenn die eingesetzte Lösung alle Anwendungen integriert.
Mittelständische Unternehmen sei daher geraten, dass sie genau prüfen ob und in welchen Bereichen der Einsatz von UC-Lösungen sinnvoll ist und sich langfristig lohnt.
 Im Hinblick auf sich eine verändernde Zukunft der Arbeitsplätze bekommen UC-Funktionalitäten eine immer größere Bedeutung und Gewichtung, da Home Office und mobiles arbeiten aus verschiedenen Gründen weiter zunehmen werden.
Die immer geringer werdenden Anschaffungskosten für Soft- und Hardware tragen ebenfalls dazu bei, dass UC-Lösungen sich immer weiter verbreiten werden und mithilfe von Cloudlösungen sich geeignete Anpassungen an die Gegebenheiten vor Ort in den Unternehmen ermöglichen.


Fazit:

Im Mittelstand lässt sich viel Potential für den Einsatz von UC-Lösungen erkennen und umsetzen wenn mithilfe einer frühzeitigen Planung der Struktur und dem möglichen Einsatz professionell begonnen wird.
Durch die Anpassbarkeit auf die Anforderungen der Unternehmen lassen sich UC-Lösungen gewinnbringend und zielgerichtet integrieren und einsetzen.
Bislang galt die Einführung einer UC Lösung Großunternehmen und Konzernen vorbehalten, was sich aber mit den neuen Möglichkeiten grundlegend ändern dürfte.
Für den Mittelstand ist es in Zukunft unumgänglich den Mitarbeitern das passende Umfeld anbieten zu können um flexibler, effizienter, strukturierter und produktiver arbeiten zu können. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen können von UCC-Lösungen profitieren, da der Anteil jedes Mitarbeiters am Geschäftserfolg umso größer ist.
Individuelle Informationen sowie zielgerichtete und kompetente Beratung erhalten Sie von unserem Salesteam unter 0221-55400300.

tevox.com
by tenios GmbH
Josef-Lammerting-Allee 16
50933 Köln
0221-55400300
www.tevox.com
info@tevox.com



Beliebte Posts aus diesem Blog

Geo Nummern - beste Kommunikation mit Ihren Kunden

Mit geografischen Rufnummern von tenios sind Sie und Ihre Mitarbeiter immer erreichbar, signalisieren Kundennähe, Präsenz vor Ort und geben Ihren Kunden und Geschäftspartnern das gute Gefühl direkt „nebenan“ zu sein und können dennoch ortsunabhängig arbeiten. Eingehende Anrufe können an eine zentrale Nummer oder an verschiedene Standorte weitergeleitet und von dort weiterverbunden werden.



Vorteile der geografischen Rufnummern
- Kundennähe durch lokalen Bezug- international erreichbar
- kostengünstig- keine Hardware
– keine TK-Anlage- intelligente Routingoptionen
- beste Sprachqualität- umfangreiche Statistiken

Bieten Sie Ihren Kunden mit einer Geo-Nummer eine transparente
und günstige Kontaktmöglichkeit.

Erhöhen Sie die lokale Erreichbarkeit Ihrer Standorte
und vermitteln Sie Kundennähe.

Behalten Sie durch intelligente Routingoptionen die
volle  Kontrolle über Ihren Kundenservice.



Kostengünstig telefonieren – und erreichbar sein

Bei einer geographischen Rufnummer mit Ortsvorwahl zahlt …

Cloud-Plattformen verkürzen die UCC-Markteinführung

Gemäß einer Studie von Frost & Sullivan in Zusammenarbeit mit BroadSoft kann eine integrierte und cloudbasierte SaaS-Plattform für UCC Service-Providern dabei helfen, durch verbesserte Angebote, verkürzte Vertriebszyklen und neue Umsatzquellen wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Erkenntnisse des Reports Service Providers: Are You Prepared for the SaaS Revolution? von Frost & Sullivan basieren auf Interviews mit 20 Führungskräften von großen globalen Telekommunikations-Providern im 4. Quartal 2016. Die Studie unterstreiche, dass Provider ihre Prioritäten den Erfordernissen eines rasant wachsenden UCaaS-Marktes anpassen müssten. 90 Prozent der Befragten hätten angegeben, dass integrierte cloudbasierte Plattformen die Markteinführungszeiten beschleunigen würden. 63 Prozent glaubten an eine sinkende Abhängigkeit von knappen Ressourcen, 52 Prozent erwarteten durch derartige Plattformen die Transformation von Capex- zu profitableren Opex-Modellen. Der Studie zufolge planen 45 Prozent …